Heisiep Lager und Logistik GmbH & Co. KG

1956:

Neben den Transporten von Tafel- und Wellblech der Spedition Heisiep gewinnt der Umschlag und die Lagerung einen immer größeren Umfang. Die Kunden - in der Hauptsache Eisen- und Stahlhändler - erwarten sachgemäße Lagerung und einen bedarfsgerechten Zugriff auf ihre eingekauften Blechmengen. Da es sich bei den Einlagerungs-mengen zum größten Teil um verzinktes Blech handelt und dieses Material bei zu hoher Luftfeuchtigkeit zu Weißrostschäden neigt, ist der Einbau eines Lufterhitzers notwendig. Bau der ersten Halle mit einer 5-t.-Krananlage.

Halle A um 1959 01

1967:

Die Einzelfirma "Bernhard Heisiep Kraftwagen-Spedition" wurde in die Gesellschaft "Bernhard Heisiep Lastwarentransporte & Spedition GmbH & Co. KG" überführt. 

 
 

1970:

Bernhard Heisiep sen. übernimmt die Geschäfte der Firma. 

1972:

Neubau einer weiteren Lagerhalle mit einer
12,5-t.-Krananlage.
 


1988:

Die vorhandenen Krananlagen erweisen sich aufgrund der Herstellung wesentlich höherer Einzelgewichte bei den Stahlwerken (25 t. und mehr) als zu schwach. Eine neue Halle wird auf dem Gelände der Spedition gebaut und mit einem 32-t.-Kran ausgestattet. Diese Halle wird in den 1990er Jahren zweimal verlängert und mit einem weiteren 20-t.-Kran ausgerüstet.

1991:

Bernhard Heisiep jr. tritt in die Firma ein. Er wird 1996 zum Mitgeschäftsführer und 2003 als allein-vertretungsberechtigter Geschäftsführer bestellt.  

 

2010:

Ausgliederung der Lager- und Logistiksparte in eine neue Gesellschaft.
 

2011:

Tod des Seniorchefs Bernhard Heisiep. Übernahme des Unternehmens von Bernhard Heisiep jr. als alleiniger Geschäftsführer.

2013:

Neubau einer weiteren Halle. Aufgrund der nun fehlenden Abstellfläche an der Bamenohler Straße erfolgt die Verlagerung des Fuhrparks der Spedition in das Industriegebiet Frielentrop, Kalkofenstraße.